Samstag, 14. September 2013

Zwetschgen Tarte - Plum pie und ein schönes Give Away

Sobald die Sonnenstunden kürzer werden und das Licht sich verändert, die Temperaturen am Morgen kühler werden, die Bäcker ihren Zwetschgendatschi anpreisen stellt sich bei mir ein ständiger Appetit auf Zwetschgen ( Pflaumen) ein !
Ich könnte dann fast täglich Zwetschgen essen !
Genauso wie im Frühling bei Spargel und Erdbeeren! Man könnte die Uhr danach stellen  :-))




Ja, ich weiß es ist schon fast wieder vorbei mit der Zwetschgenzeit aber dennoch habe ich hier ein geniales Rezept !

Ich wollte also vor  ca. zwei Wochen meinen geliebten Zwetschgendatschi, ganz klassisch mit Hefeteig backen - da kam mir doch glatt ein andere Idee !
Ich liebe Pies und ich liebe Tartes. Beide gehen mit Obst und ganz besonders mit Beeren eine wunderbare Symbiose ein, der ich nicht widerstehen kann ..... schmelz !

Warum also das Ganze nicht mit Zwetschgen zelebrieren ?!




Nach etwas stöbern bin ich auf das Rezept gestoßen - Zwetschgen Tarte mit Streusel !
look here  Lunch for one  hatte genau das was ich suchte :

Zwetschgen Tarte mit Streusel


Zutaten:
Für den Teig:
230 g Mehl, Typ 405
115 g Butter
65 g Zucker
1 Prise Salz
Abrieb einer Zitrone
4 EL Wasser
Creme:
200 g Saure Sahne
3 Tl. Zucker
1 Tl. Vanillessenz
1 Eigelb
1 Tl. Speisestärke
Belag:
2 El. Semmelbrösel
1 kg Zwetschgen
2 Kardamonkapseln
1 Tl. Zimt
1 Sternanis
2 Nelken
Streusel:
160 g Mehl
100 g Butter
60 g Zucker
Zubereitung:1. Am Vorabend die Zwetschgen waschen, halbieren und den Stein entfernen. In einer grossen Schüssel mit dem Zucker, Zimt, Nelken, Sternanis sowie den angebrochenen Kardamonkapseln (mit einem Mörser oder mit dem Topfboden) vermischen und zugedeckt über Nacht ziehen lassen.
2. Für den Boden Mehl, Zucker und Salz vermischen. Die Butter und den Zitronenabrieb hinzugeben und in der Küchenmaschine zu einem krümmeligen Teig verarbeiten. Das Wasser langsam hinzufügen und zu einem glatten Teig verarbeiten. In Frischhaltefolie verpackt für mindestens 60 Minuten kalt stellen.
3. Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen, eine 30 cm Tarteform einfetten.
4. Den Teig zwischen Frischhaltefolie dünn ausrollen. Die Tarteform damit auslegen, den Rand vorsichtig andrücken & auf gleiche Höhe achten. Den Teig mehrmals einstechen, dann blind (Backpapier + getrocknete Erbsen) für 15 Minuten backen.
5. Die getrockneten Erbsen sowie Backpapier entfernen. Den Boden mit Eiweiss bestreichen, für weitere 3 Min. backen. Aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen. Mit den Semmelbrösel bestreuen und mit den Zwetschgen belegen, dabei auf die Gewürze achten bzw. diese vorher entfernen. Für 20 Min. backen.
6. In der Zwischenzeit die Zutaten für die Creme mit einander verrühren, kalt stellen. Die Zutaten für die Streusel miteinander verkneten und ebenso kaltstellen.
7. Die Form aus dem Ofen nehmen, zuerst die Creme auf die Zwetschgen geben und dann dick mit Streusel belegen. Für weitere 20 Min. backen. Abkühlen lassen.

Die Kenner unter euch wissen es ja schon, ich habe mal wieder das Blindbacken weggelassen. Nur solltest du wirklich erst den Boden mit Zwetschgen backen und dann die Creme und Streusel mit backen! 
Auch das Einzuckern der Zwetschgen über Nacht eignet sich nicht für mich als Spontanbäckerin :-)) 
Ich habe die Zwetschgen eingezuckert und ziehen lassen, während ich den Teig und die Streusel vorbereitete. Geht super ! Durch die Creme wird die Tarte richtig schön saftig.
Sicher schmeckt die Tarte lecker mit all den Gewürzen. Mir ist das doch etwas zu "weihnachtlich" , ich habe dafür eine extra Portion Zimt genommen ! 
I like cinnamon !!!
Leider habe ich kein Bild vom Kuchen für dich - einfach ZU lecker - die Tarte war ganz schnell weg geputzt !!
Aber du kannst ja bei Luch for one perfekte Bilder finden !

Du kannst natürlich alles andere Obst genauso gut als Tarte verarbeiten !
Birnen, Äpfel,Brombeeren,Blaubeeren..... mmmmhhhh alles was der Herbst zu bieten hat!
Nur den Zimt nicht vergessen :-))


Bei diesem Shooting konnte ich endlich einmal mein Fundstück, das Treibholz, einsetzen. Ich hatte es nach dem vielen Hochwasser im Frühling gefunden und mitgenommen. Ich finde die Zewtschgen machen sich ganz gut darauf ! Aber ich habe auch schon Ideen für die Winterdeko damit.

Auch bei Marthas blog kannst du eine schöne Idee zur Herbstdeko finden !
Ist die Glashaube nicht schön ? Da kann man doch Einiges anstellen damit ! Sicher auch für den Winter  super schön als Deko .... Kerzen, getrocknete Zapfen, Blätter, Eicheln......



HIER gehts zum Give away von Martha !


Viel Glück !
love bettina

Kommentare:

  1. Die Bilder von den Zwetschgen sind auch herrlich!

    Und merci fürs nachbacken, die Sache mit den Gewürzen war bei mir ja so ne art notlösung wegen den weniger schmeckenden Zwetschgen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo Tina,

      mmh sehr gerne nachgebacken :-)) deine Rezepte sind einfach ganz nach meinem Geschmack ! leider kann ich nicht immer alles nach kochen ..... aber immer wieder schau ich gerne bei dir rein :-))

      und ja sonst mag ich ja auch gerne Kardamom und Co .... nur dieses mal wollte ich den Geschmack von den Zwetchgen pur !

      liebe Grüße
      bettina

      Löschen
  2. Hallo Bettina,

    wir haben in unserer Foodblogger Community Küchenplausch gerade ein Event mit dem Thema "Pflaumen und Zwetschgen" und ich würde dich gerne dazu einladen: http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/155
    Es gibt viele tolle Preise zu gewinnen und außerdem kann man auch einige tolle Rezepte von anderen Foodbloggern entdecken.

    leckere Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo Isabell,

      leider bin ich gerade nicht so dolle am backen. Ich habe zwar erst gestern einen Griesauflauf mit Zwetschgen gemacht, aber damit kann ich sicher keine "Blumentöpfe gewinnen ". Ich bin eher spontano beim backen oder kochen :-)) aber ich wünsche euch allen viel Erfolg !
      LG
      bettina

      Löschen